360°-Fotos auf Facebook

360°-Fotos auf Facebook

In diesem Post zeige ich Euch die unterschiedlichen Möglichkeiten, 360°-Fotos auf Facebook einzubinden. Einschränkungen (und zwei passende Alternativen) gibt es am Ende des Textes. 
Schon seit ein paar Monaten ist es möglich, 360°-Videos auf Facebook zu posten, so dass sie in der Timeline als interaktive Videos angezeigt werden, in denen man sich per Maus, Pfeiltasten oder einfach per Smartphone-Bewegung hin- und her-drehen kann. Genauso, wie das auch auf Youtube möglich ist.

Relativ neu ist die Möglichkeit, auch 360°-Fotos auf Facebook zu teilen. (Info: das geht auch mit weniger als 360° – dazu gleich mehr) … sobald Du ein passendes Foto auf Facebook teilst, wird das automatisch erkannt und all Deinen Followern als interaktive Tour und nicht nur als flaches Bild angezeigt.

Die große Frage lautet natürlich: Was ist ein passendes Foto?

Leider ist das nicht ganz so einfach. Während Panoramen von speziellen Panoramakameras oder auch der iPhone-eigenen Panoramafunktion recht zuverlässig auf Facebook als interaktive Tour dargestellt werden, klappt das leider nicht mit jedem anderweitig erstellten Panorama. Hier ist es erst notwendig, das 360°-Foto für Facebook durch die Injektion spezieller Metadaten als Panorama erkennbar zu machen. Auf diesem Weg ist es dann nicht nur machbar, Panoramafotos auf Facebook mit 360 x 180° – also eine komplett geschlossene Sphäre – darzustellen. Auch Bilder mit weniger horizontalem oder vertikalen Blickfeld sind so als interaktives Foto auf Facebook machbar!

Leider, leider geht die Interaktivität des 360°-Fotos verloren, wenn die Facebook-Beiträge auf anderen Seiten eingebettet werden. Zur Ansicht der Beispiele für 360°-Fotos auf Facebook bitte den Links folgen. 

360°-Foto auf FB – komplette Sphäre

Dieses Panorama zeigt mit 360° horizontalem und 180° vertikalem Blickwinkel wirklich die komplette Szenerie als Sphäre. Das bietet sich immer dann an, wenn wie hier am Paul-Löbe-Haus in Berlin, sowohl der Blick ganz nach oben als auch ganz nach unten Spannendes zu bieten hat. Und natürlich ensteht so in VR-Headsets der echte Eindruck einer vollständigen Umgebung.

360°-Foto auf FB mit vertikaler Beschränkung

Während dieses Panorama der Brooklyn und Manhattan Bridge in NYC horizontal die vollen 360° zeigt, kannst Du Dich nicht komplett nach oben und unten bewegen. Praktisch immer dann, wenn Stative oder Aufhängungen der Kamera im Panorama nicht entfernt wurden.

360°-Foto – vertikale & horizontale Beschränkung

Dieses Panorama vom Kottbusser Tor in Berlin, das ich mit der Phase One XF aufgenommen habe, hat sowohl eine horizontale als auch eine vertikale Beschränkung. In diesem Fall bietet sich das an, weil auch das halbe Gigapixel-Panorama, das im passenden Blogbeitrag zu sehen ist, diese Beschränkungen aufweist. »Hinter« der Kamera war hier nur eine langweilige Tür, nach oben und unten beschränkt der Balkon die weitere Sicht.

360°-Foto auf Facebook – Was (noch?) nicht funktioniert

Natürlich gibt es für Panoramafotos auf Facebook auch Einschränkungen im Vergleich zu anderen Umsetzungen von virtuellen Touren. So ist es zum Beispiel auf Facebook nicht möglich, das 360°-Foto mit irgendwelchen interaktiven Elementen wie Musik, Informations-Hotspots oder externen Links zu versehen.

Die größte Einschränkung liegt im Moment aus meiner Sicht darin, dass es ebenfalls nicht möglich ist, mehrere Panoramafotos zu einer begehbaren virtuellen Tour zusammenzubauen. Es geht also leider nicht, dass ich auf Facebook per Mausklick im Panorama zu einem anderen Panorama springe, wie es beispielsweise auf Google Street View der Fall ist. Gerade mit diesen virtuellen Touren wäre es möglich, potentiellen Kunden wirklich einen vollständigen Eindruck einer Location zu vermitteln.

Der riesige Vorteil der Einbindung von 360°-Fotos auf Facebook liegt aber natürlich darin, dass der interaktive Content direkt in der Facebook-App auf iOS oder Android bzw. in der FB-Timeline im Desktop-Browser läuft. Aus meiner Erfahrung kann ich von deutlich höheren Zugriffs- und Interaktions-Raten berichten, wenn ich 360°-Fotos direkt bei Facebook anzeigen lasse, als einen Link zu einer externen Tour zu teilen. In meinen letzten Posts mit eingebettetem 360°-Content lag die Interaktionsrate locker 100% höher als bei vergleichbaren Posts ohne 360°-Content.

(Unter Safari auf iOS wird aus dem 360°-Foto leider nur ein Ausschnitt ohne Hinweis auf die Interaktivität angezeigt. Ebenso wie beim Einbetten der Facebook-Beiträge in anderen Seiten.)

Alternativen zu Facebooks 360°-Fotos

Ganz kurz soll es auch noch um die Alternativen gehen, um 360°-Fotos im Netz als interaktive Tour darzustellen.

Zum einen gibt es eine Vielzahl von Websites, die es ermöglichen 360°-Fotos als virtuelle Tour zu teilen, ohne selbst irgendwelche Ahnung vom Programmieren zu haben. Dazu zählen z. B. kuula und 360cities. Mein Favorit aus dieser Kategorie ist zur Zeit round.me … ein schlichtes Interface, die Möglichkeit mehrere 360°-Fotos in einer Tour zu verlinken und Hotspots mit Audio-, Foto- und Text-Content sind ohne Probleme erstellbar. Außerdem lassen sich die Touren, die auf round.me erstellt wurden auch an anderen Stellen im Netz einbinden und behalten dabei ihre Interaktivität. Unterstützung für VR Headsets ist auch gleich mit dabei.

Die Kombination als beste Alternative

Der Nachteil all dieser Websites: Absolute Abhängigkeit vom gewählten Anbieter und so gut wie keine Individualisierungsmöglichkeiten fürs Branding.

Hier kommt die eleganteste (aber auch aufwändigste) Variante ins Spiel: die komplette Selbst-Entwicklung einer virtuellen Tour als Flash- oder HTML5-Anwendung. Unsere Fotos kommen einfach am besten zur Geltung, wenn sich das Design der Tour komplett anpassen lässt. Sehr eindrucksvoll haben wir das zum Beispiel hier für Siemens umgesetzt. Unsere 360°-Fotos wurden durch das Team von hl-Studios in Erlangen in eine komplett selbst entwickelte interaktive Tour eingebaut. Das erlaubt nicht nur das vollständige Anpassen der Tour an die vorgegebene CI sondern auch das Entwickeln eigener Navigationen (im Beispiel sehr cool über ein Drohnen-Foto gelöst), das Einbinden von Sound, Videos und beliebigen anderen Elementen und natürlich ein komplettes Tracking aller Zugriffszahlen über Google Analytics oder ähnliche Tools.

… das Ganze kann man dann ja trotzdem mit einem 360°-Teaser auf Facebook bewerben und nutzt damit das beste aus beiden Welten wie in diesem Beispiel aus dem Reinraum der TU Berlin.

Weitere Infos?

Wenn jetzt noch Fragen zum Thema offen sind, beantworte ich die sehr gerne in den Kommentaren oder drüben bei Facebook!

Und dass ich auch die passenden Bilder für alle der hier beschriebenen Varianten fotografiere, muss ich ja wohl nicht mehr extra erwähnen, oder?!

=)

Aktuelle Posts

11 Antworten auf 360°-Fotos auf Facebook
  • Andre Künzel

    Hallo, ich habe euren Blogartikel mit Begeisterung gelesen und scheitere irgendwie der Umsetzung ein Pano auf Facebook einzubinden. Ihr schreibt das spezielle Metadaten angepasst werden müssen. Ich nutze für die Zusammensetzung eines Panos PTGui und bin immer davon ausgegangen das hier die Metadaten korrekt eingetragen werden. Anscheinend bei mir nicht… Hättet ihr ein Tip vielleicht nicht nur für mich, wie und wo ich das überprüfen kann?

    Grüße,
    André

    • Tobi Bohn

      Hallo André, PTGui bindet die in der Tat recht zuverlässig ein … allerdings nach meiner Erfahrung nur in JPG-Dateien. Tiff-Dateien zB funktionieren auf FB einfach nicht als interaktives Pano. Auch wenn Du Deine Panos nach PTGui noch mit anderen Programmen bearbeitest, gehen die passenden Metadaten oft verloren. An den beiden Stellen kannst Du in Deinem Workflow mal ansetzen, um die Fehler zu suchen. Ansonsten schick mir gerne mal eine Datei per Mail rüber und ich schaue mal, was ich draus machen kann … tb@roundshot.de

  • Andre Künzel

    Hallo Tobi, nach meiner Recherche sind meine fehlenden Metadaten nicht allein der einzige Grund warum fb meine Bilder nicht als interaktives Pano einordnen konnte. Nicht alle Kameras werden von fb dafür akzeptiert.
    Ich fotografiere mit einer Canon D70. Mein Objektiv ist ein Walimex mit 8mm. Die Objektivdaten werden von meiner Kamera nicht erkannt und werden daher auch nicht in die Exif-Daten geschrieben. Beim laden der Bilder ins PTGui muss ich die 8mm und den Cropfaktor der Kamera extra eintragen, damit das Pano vernünftig zusammengestellt werden kann. Hier lag schon bei mir alles im Argen. Fehlende Metadaten kann natürlich PTGui nicht setzen. Selbst wenn das hier drin stehen würde reicht das leider noch immer nicht für fb aus.

    Meine Lösung für mein Problem:
    Ich habe die Metadaten über einen Editor geändert und eine Kamera eingetragen die fb akzeptiert. Schon hat es funktioniert.
    Leider ist das für mich sehr umständlich aber führte bei mir nur so zum Erfolg.

    • Tobi Bohn

      Hey André,

      das »Problem« kenne ich. Das Titelbild des Beitrags ist mit dem Samyang 7,5mm fotografiert, das ebenfalls von PTGui Pro nicht automatisch erkannt wird. Beim Export als equirektanguläres Panorama als JPG werden dann aber die benötigten Photosphere XMP-Daten geschrieben: Photosphere XMP Daten von Google

      Wenn Du Photoshop nutzt, kannst Du unter Datei / Dateiinformationen / Raw-Daten sehen, ob Dein Panorama die benötigten Infos enthält. Und über Im- und Export von xmp-Einstellungen kannst Du das dort auch anpassen bzw. nachträglich einfügen.

      Aber ich glaube fast, dass Dein Weg mit der Angabe einer »falschen Kamera« der einfachere Workaround ist. Der übrigens auch von Facebook selbst empfohlen wird: Artikel von Eric Cheng, Head of Immersive Imaging

      Viel Erfolg weiterhin beim 360°-Posten! =)

  • Andre Künzel

    Hallo Tobi, der empfohlene Artikel bringt es genau auf den Punkt. Als Fazit stelle ich fest: für mich ist es wirklich einfacher die Daten im nachhinein zu manipulieren. :)

    Danke Dir/Euch für die vielen tollen Tipps in eurem Blog.

  • Rolf

    Hallo

    Ich lese mich auch in die verschiedenen Varianten der 360° Fotografie ein. Ich habe mir die theta s gekauft und getestet. Leider musste ich die Kamera wieder urück schicken. Die Veröffentlichung bei facebook geschieht nicht direkt, sondern mit einem Link der auf die theta Plattform führt.

    Ein absolutes muss ist dass das Bil in Facebook diekt und nicht über einen Link dargestellt wird, wurde ja ein deinem Bericht auch erwähnt.

    Gibt es ein Kamera die mit der theta s vergleichbar ist aber auf FB direkt postet?

    Danke für euer Feedback.

    • Tobi Bohn

      Hallo Rolf!
      Mit der Theta S habe ich eigentlich ganz gute Erfahrungen gemacht. Die Bildqualität kommt natürlich nicht an professionelle Kameras ran, aber als schneller Schnappschuss durchaus brauchbar!
      Auf Facebook lassen sich die Fotos von der Theta S auch direkt als 360-Foto anzeigen. Dazu musst Du die Fotos erstmal von der Theta auf Dein Smartphone kopieren und sie dann über die offizielle Facebook-App hochladen. So klappt es zumindest mit iOS ohne Probleme. (Wenn Du die Fotos aus der Theta-App teilst, werden sie auf FB nur als Link geteilt, so wie Du es schreibst.)
      Also vielleicht doch noch mal eine Theta bestellen? =)
      Viele Grüße,
      Tobi

  • Peter

    Hallo!
    Danke für die vielen Infos.
    Mittlerweile scheint es so zu sein, dass alle Panoramafotos, die man auf Facebook hochlädt, als 360-Grad-Fotos angezeigt werden…was nicht immmer erwünscht ist.

    Weiß jemand, wie man diese Funktion deaktivieren kann, sodass das Foto ganz normal angezeigt wird???
    Gruß,
    Peter

    • Tobi Bohn

      Hi Peter!

      Das habe ich gerade entdeckt: Wenn Facebook Dein Panoramafoto als 360°-Foto erkennt und als virtuelle Ansicht veröffentlichen möchte, dann klicke in der kleinen quadratischen Voransicht auf den Pinsel unten rechts, der es Dir erlaubt im nächsten, die Startansicht für Dein 360°-Foto zu setzen. In diesem Fenster kannst Du ganz unten links die Option »Als 360°-Foto anzeigen« deaktivieren.

      Hier mal die passenden Schreenshots dazu:

      Facebook 360° Foto bearbeiten

      Facebook 360° Foto Startansicht setzen

      Facebook 360° Foto Ansicht deaktivieren

      Das funktioniert aber momentan leider nur im Browser. Aus den FB-Apps ist das meines Wissens nicht möglich.

      Viele Grüße,
      Tobi

  • Ilka

    Hallo Tobi,
    schöner Blog und sehr informativ.

    Du schreibst, dass bei FB die Panoramen vertikal und horizontal beschränkt werden können. Geht das „Beschränken“ bei einem equirektangularen Panorama auch direkt in FB oder muss dass Panorama vorher irgendwie bearbeitet werden.

    • Tobi Bohn

      Hallo Ilka,

      nach meinem aktuellen Wissensstand geht das momentan nur mit externen Programmen – wie zB PTGui – die in die Metadaten des Panoramas die gewünschten Beschränkungen der Blickwinkel eintragen bzw. es erlauben, das 360×180°-Equi direkt zu beschneiden.

      Viele Grüße,
      Tobi

Schreibe einen Kommentar

Kommentar abschicken