Rundum re:publica 2016

Rundum re:publica 2016

Im letzten Jahr bin ich spontan für einen halben Tag auf der re:publica 2015 gewesen und seitdem stand der Entschluss: Die re:publlica 2016 muss ich mir komplett anschauen. Und es hat sich gelohnt!

Als 360°-Fotograf gab’s 2016 dann auch endlich ausreichend berufliche Gründe für den republica-Besuch: Während 2015 nur auf einem kleinen Teil der im Rahmen der re:publica stattfindenden media convention das Thema Virtual Reality eine Rolle spielte, war es auf der #rpTEN neben Snapchat das große Thema. Diverse Start-Ups, Produktionshäuser und andere Kreative aus den Bereichen VR, AR und 360°-Inhalte präsentierten Ihre Entwicklungen. Im Anshluss an die re:publica sogar noch auf dem neuen Performersion-Festival … und ganz ehrlich: so richtig umgehauen hat mich davon (noch) nichts. Allein die Tatsache, dass das Thema Virtual Reality einen so großen Platz eingenommen hat, lässt mich aber hoffen, dass ich spätestens im nächsten Jahr richtig beeindruckt sein werde!

Zwischen den Sessions hatte ich am ersten Tag zum Glück ein bisschen Zeit für ein paar Panoramen … die sind natürlich auch 360°, kommen aber ganz ohne virtuelle oder Augmented Reality aus.

republica 2016 in der Station Berlin
Für alle, die nicht gemerkt haben, dass der Spiegelwürfel von innen begehbar ist …
inside the mirror cube #rpTEN
Spiegel, Spiegel, überall Spiegel …
re:publica 2016 Exhibition Area
Auch wenn’s ziemlich snapchat-lastig war, ist mein Fazit:

Keine Ahnung warum ich genau da war. Aber nächstes Jahr komme ich wieder!

Aktuelle Posts

Schreibe einen Kommentar

Kommentar abschicken